Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Termine

16. September 2019

Fraktionssitzung

Ort: Swisttal-Ludendorf
20. September 2019

Stammtisch "linkseröm"

Ort: Swisttal-Odendorf
23. September 2019

Fraktionssitzung

Ort: Swisttal-Ludendorf


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Swisttal, 04. Juli 2019

Mit Spülmobil zum "plastikfreien Swisttal"

Bild von Bilderjet auf Pixabay
Einen Aktionsplan „Plastikfreies Swisttal“ fordert die Swisttaler SPD-Ratsfraktion in einem Antrag für die nächste Sitzung des Umwelt- und Wirtschaftsförderungsausschusses. Dieser soll unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erarbeitet werden. In einem ersten Schritt soll die Verwaltung prüfen, ob und wie ein sogenanntes Spülmobil mit Industrie-Spülmaschine, Porzellangeschirr und Metallbesteck angeschafft und betrieben werden kann. „Dieses könnte den Swisttaler Vereinen möglichst kostenlos für Vereins- und Dorffeste zur Verfügung gestellt werden. Dadurch würde sich sofort eine riesen Menge Plastikmüll einsparen und Vereine finanziell noch entlasten lassen“, erklärt Tobias Leuning, Vorsitzender der SPD Swisttal.

In der Begründung wird u.a. auf die Vervierfachung des Plastikmülls seit 1990, die dadurch bedingte Verschwendung von Rohstoffen und die besorgniserregende Verschmutzung der Meere hingewiesen. „Viele Menschen würden gerne auf die Unmengen Plastik verzichten, die wir im täglichen Leben verbrauchen. Dafür braucht es Informationen, Angebote und Anreize. Die Gemeinde hat zwar keinen großen Einfluss auf den privaten Verbrauch, aber sie kann mit gutem Beispiel vorangehen und zu einem bewussteren Konsum ermutigen“, betonte Fraktionsvorsitzender Joachim Euler.

Der Aktionsplan könnte nach Vorstellung der Sozialdemokraten neben der Anschaffung und Bereitstellung des Spülmobils u.a. folgende Punkte umfassen: Die Gemeindeverwaltung solle ihr tägliches Geschäft auf Plastikvermeidung überprüfen, z.B. bei eigenen Veranstaltungen auf Plastikgeschirr verzichten. Auch die Schulen der Gemeinde könnten – wo möglich – auf Plastikprodukte im Alltag (Schulfeste usw.) verzichten. Wünschenswert wäre auch eine Thematisierung der Plastikproblematik im Bildungsangebot der Schulen und Kitas in der Gemeinde. Schließlich sollte die Gemeinde mit den Gewerbetreibenden, Einzelhändlern und Gastronomen über Möglichkeiten der Reduzierung bzw. Vermeidung von Plastikmüll sprechen. Wer mitmache, könnte die Auszeichnung „plastikfreies Swisttal“ erhalten.

Leuning kündigte an, dass die SPD Swisttal für ihre Veranstaltungen keine vermeidbaren Plastikprodukte mehr kaufen werde. Restbestände würden aber aufgebraucht.



Zum Seitenanfang