Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Archiv

Archiv

März 2019

Meldung:

28. März 2019

„Schlag ins Gesicht für alle Beteiligten“

Abstimmungschaos der CDU um Fitness-Parcours in Heimerzheim
Mit großem Unverständnis reagierte die Swisttaler SPD auf die Entscheidung der CDU, die eindeutigen Beschlüsse des Generationen-, Sozial-, Kultur- und Sportausschusses (GSKS) und des Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschusses zu ignorieren und im Hauptausschuss gegen die Bereitstellung entsprechender finanzieller Mittel und damit gegen den Fitness-Outdoor-Parcours in Heimerzheim zu stimmen. Gisela Hein, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, missbilligte das Verhalten: „So werden nicht nur die Ausschussmitglieder brüskiert, sondern auch die Arbeitsgruppe um den Gemeindesportverband, die Katholische Jugendagentur und die Bundespolizei, die monatelang an einem Konzept gearbeitet haben. Dies ist ein Schlag ins Gesicht für alle Beteiligten der Arbeitsgruppe. Die CDU hat sich orientierungslos total verrannt.“
Weiter ...

Meldung:

Swisttal-Dünstekoven, 27. März 2019
Ausschuss folgt SPD-Initiative

Verkehrssicherheit in Dünstekoven soll erhöht werden

Die Gemeinde Swisttal soll mit der Straßenverkehrsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises über Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der Schillingsstraße in Dünstekoven verhandeln. Dies beschloss der Planungs- und Verkehrsausschuss auf Antrag der SPD-Ratsfraktion. „Uns geht es vor allem um die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs in Höhe des Parkplatzes und der Bushaltestelle nahe dem Dorfsaal und eine weitere Verschränkung der Straße am Dorfausgang in Richtung Heimerzheim“, erklärte das Dünstekovener Ratsmitglied Wilfried Bialik (SPD). Außerdem soll geprüft werden, ob in Höhe der Bushaltestelle Waldstraße eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h angeordnet werden kann.
Weiter ...

Meldung:

Swisttal, 26. März 2019

Gemeindeverwaltung soll sich am sozialen Arbeitsmarkt beteiligen

Seit Jahresbeginn schafft das Teilhabechancengesetz einen sozialen Arbeitsmarkt für Menschen, die viele Jahre in Arbeitslosigkeit verharren. Die SPD-Ratsfraktion regt nun in einem Antrag an, dass sich auch die Gemeinde Swisttal am neuen sozialen Arbeitsmarkt beteiligt. „Wir wollen, dass die Gemeinde Stellen im sozialen Arbeitsmarkt einrichtet und so langzeitarbeitslosen Menschen eine Chance bietet. Gleichzeitig können so gesellschaftlich wünschenswerte Tätigkeiten in der Gemeinde gestärkt werden, wie beispielsweise im Bereich Grünpflege, Umweltschutz, der Immobilienunterhaltung oder im Bereich der Seniorenarbeit. Die Verwaltung soll nun in einem ersten Schritt Einsatzfelder prüfen“, erklärt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Gisela Hein.
Weiter ...

Meldung:

Swisttal, 11. März 2019

Tempel, Burgen und Bunker

SPD Swisttal lädt zur traditionellen Frühjahrswanderung
Tempel, Burgen und ein Bunker – eine Zeitreise über die ersten Anhöhen der Eifel von den Römern bis in den Kalten Krieg. Die Frühjahrswanderung der Swisttaler SPD geht am Samstag, 13. April 2019, auf historischen Pfaden durch die Voreifel bei Kreuzweingarten. Diese abwechslungsreiche und geschichtsträchtige Rundwanderung führt durch Moor, über Felder und Wiesen mit weiten Aussichten, entlang der römischen Wasserleitung zu im Wald verborgenen keltischen Wallanlagen und mittelalterlichen Burgen. Doch in den Wäldern der Eifel verstecken sich auch weniger bekannte Zeitzeugen der noch jüngeren Geschichte: eine unterirdische Bunkeranlage aus dem Kalten Krieg findet sich ganz unauffällig am Wegesrand.
Weiter ...

Meldung:

08. März 2019

SPD Swisttal dankt Frauen, die am Weltfrauentag arbeiten müssen

Swisttaler Frauen, die am Weltfrauentag arbeiten mussten, bekamen als Dank einen Blumengruß der SPD. Im Fokus standen die Mitarbeiterinnen in den Geschäften, Kindertagesstätten und der Offenen Ganztagsschulen. „Viele hatten gehört, dass der Tag in Berlin erstmalig ein gesetzlicher Feiertag war und haben sich sehr gefreut, dass wir an sie gedacht haben“, erklärte Nicole Piorr, die mit Susanne Sicher, Christine Ridder, Christa Breuer, Frank Wendorf und Tobias Leuning 200 Primeln verteilte.
„Als immer noch bitter nötig“, bezeichnete der Swisttaler SPD-Vorsitzende Tobias Leuning den Weltfrauentag.
Weiter ...

Zum Seitenanfang