Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Rhein-Sieg/Swisttal, 25. Februar 2021

SPD will mehr Schnellbusse und endlich auch im Linksrheinischen

Kreistagsabgeordneter für Swisttal Tobias Leuning

"Es hat viele Jahre gedauert, bis man unseren Vorstellungen zur Verbesserung im ÖPNV im Rhein-Sieg Kreis gefolgt ist", so Dietmar Tendler, verkehrspolitischer Sprecher der SPD Kreistagsfraktion. Er meint damit die Einführung von Schnellbuslinien im Kreis. Hauptziele der Schnellbuslinien sind die bessere ÖPNV Anbindung von Gemeinden ohne eigenen Schienenanschluss sowie beschleunigte regionale Querverbindungen über den Rhein-Sieg Kreis hinaus. Jetzt fordert die SPD ein Ausbau und endlich auch Schnellbusse im Linksrheinischen.

"Neben schienenfernen Ortslagen wie Much, Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid und Hennef-Uckerrath müssen bei allen weiteren Überlegungen auch zusätzliche Schnellbuslinien überprüft und untersucht werden", so Denis Waldästl, Fraktionsvorsitzender der SPD Kreistagsfraktion und Mitglied im Verkehrsausschuss des Rhein-Sieg Kreises. Die beiden Troisdorfer Kreistagsabgeordneten Achim Tüttenberg und Gabi Jaax und die Lohmarer Kreistagsabgeordnete Gisela Becker schlagen eine Schnellbuslinie zwischen Overath-Lohmar und Troisdorf vor; ebenso bitten sie darum die Linie 551 zwischen Troisdorf und Bonn als Schnellbuslinie einzurichten. Sie versprechen sich dabei einen erheblichen Zeitgewinn für die Fahrgäste.

Die bisherigen Schnellbuslinien betreffen alle den rechtsrheinischen Teil des Kreisgebietes. Der Swisttaler Kreistagsabgeordnete Tobias Leuning beantragt nun in einem weiteren Schritt zwei Schnellbuslinien im linksrheinischen Teil des Kreisgebietes. Er schlägt vor die Verbindung "Erftstadt-Weilerswist-Heimerzheim-Buschhoven-Bonn“ sowie die Verbindung "Meckenheim-Wachtberg-Bad-Godesberg“ als Schnellbuslinien einzurichten. „Heimerzheim ist der größte Siedlungsschwerpunkt im linksrheinischen Rhein-Sieg Kreis ohne Bahnanschluss. Die vorgeschlagene Schnellbuslinie würde Swisttal sowohl besser an die Bahn nach Köln (über Weilerswist) als auch nach Bonn (über Duisdorf) anschließen. Die Gemeinde Wachtberg hat gar keinen Bahnanschluss, stattdessen quält sich zu normalen Hauptverkehrszeiten eine Autokolonne über die L 158 nach Bonn. Hier könnten attraktive Schnellbuslinien erhebliche Entlastung bringen," so Leuning abschließend.



Zum Seitenanfang