Bald Bürgerbüro in Buschhoven

SPD-Ratsmitglied Tobias Leuning

Gute Aussichten für die Einrichtung eines zunächst an zwei Vormittagen pro Woche geöffneten Bürgerbüros in Buschhoven sieht Tobias Leuning, Sprecher der SPD-Fraktion, nach der letzten Sitzung des Jugend-, Senioren-, Kultur- und Sozialauschusses. Der Ausschuss hatte im November 2011 unter Hinweis auf die Ergebnisse der Seniorenbefragung den Bürgermeister beauftragt, die Einrichtung eines mobilen Bürgerbüros für Swisttal zu prüfen. Die Gemeinde teilte als Ergebnis ihrer Überprüfung u.a. mit, dass sich die Raiffeisenbank Rheinbach zur kostenlosen Bereitstellung von Räumen inklusive der technischen Infrastruktur in ihren Filialen in Buschhoven und Odendorf bereit erklärt habe. Die seit Jahren geplante Einrichtung eines Bürgerbüros in Buschhoven war in der Vergangenheit stets an der Raumfrage gescheitert.

Trotz dieses erfreulichen Angebots wollte es Bürgermeister Maack wegen der Personalsituation zunächst bei den beiden schon seit längerem bestehenden Bürgerbüros im Rathaus Ludendorf mit drei Mitarbeiterinnen und in der Kirchstraße in Heimerzheim mit einer Mitarbeiterin belassen. Auf Antrag von Tobias Leuning erklärte er sich jedoch mit Zustimmung der anderen Ratsfraktionen zu einer Überprüfung bereit, ob ein Bürgerbüro in der Raiffeisenbank in Buschhoven für zwei Vormittage mit einer Mitarbeiterin aus den Bürgerbüros im Rathaus und in Heimerzheim besetzt werden könnte. Aus dem Heimerzheimer Büro, bisher an allen Wochentagen vormittags und donnerstags sogar ganztägig geöffnet, könnte dies ohne Qualitätsverlust zum Beispiel durch die Einsparung eines Vormittags erfolgen. Leuning unterstrich aber auch, dass das gut angenommene Heimerzheimer Bürgerbüro mehr als einen Vormittag nicht einbüßen dürfe.

Da die Bürgernähe der Gemeindeverwaltung in der Seniorenbefragung unter den drei großen Ortsteilen in Buschhoven mit 18% den weitaus schlechtesten Wert erzielte, halten wir es für geboten, vor allem die Situation in Buschhoven zu verbessern. Auf ein Bürgerbüro in Odendorf kann wegen der Nähe zum Rathaus zunächst verzichtet werden“, erklärte Leuning.