„Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht“

Unter dem Motto „Die Bank nicht auf die lange Bank schieben“ präsen- tierten Ortsvorsteher Hermann Leuning (li.) und Vize-Bürger- meister Dr. Robert Datzer (r.) bereits einen Sponsor für die Bank: Ralf Bramer

 

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht“. Mit diesen Worten kommentierte der Swisttaler SPD-Vorsitzende Tobias Leuning den Antrag der CDU-Fraktion zur Aufstellung einer Sitzbank an der Urnenwand auf dem Heimerzheimer Friedhof. Bereits am Tag der Einweihung der Urnenwand im Mai diesen Jahres hatten sich der Heimerzheimer Ortsvorsteher Hermann Leuning und Vize-Bürgermeister Robert Datzer um eine Sitzbank an dieser Stelle gekümmert und mit Ralf Bramer, dem Inhaber der ortsansässigen Firma Meditec Rheinland GmbH, sogar einen Sponsor für die Bank gefunden. Da darüber schon in der örtlichen Presse berichtet worden war – was bei der CDU offenbar niemand registriert hat -, sorgte die Meldung der CDU nun für Verwirrung in der Bevölkerung.

Nach Auskunft der Gemeindeverwaltung wurde die gesponserte Sitzbank bereits vor zwei Wochen geliefert und kann nun solange nicht aufgestellt werden, bis der CDU-Antrag im Hauptausschuss behandelt wurde. „Ohne den Antrag der CDU würde die Sitzbank schon stehen und dies zum Nulltarif für die Gemeinde“, erklärte Leuning zu der paradoxen Situation.

 

Hier gehts zur Originalmeldung vom 12. Mai 2014: